BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

FRAUEN UND MÄNNER AM ARBEITSMARKT

grüner Pfeil nach rechtsUmwelt

Männer dominieren die Umweltbranche

Beschäftigte

Umwelt stellt eine Schnittstelle zwischen Branchen wie Technik, Bau und auch Forschung dar. Einige Umweltberufe sind deshalb in der AMS Systematik anderen Berufsbereichen zugeordnet. Aus diesem Grund sind die Beschäftigungszahlen im Berufsbereich „Umwelt“ als eher niedrig einzustufen: Insgesamt sind nach AMS Systematik 42.254 Personen in diesem Bereich beschäftigt. 7.900 Beschäftigte sind Frauen, was lediglich knapp einem Fünftel der Beschäftigten bzw. 19 % entspricht. Am höchsten ist der Frauenanteil mit 23 % in der „Beseitigung von Umweltverschmutzungen und sonstige Entsorgung“; am niedrigsten in der „Abwasserentsorgung“ mit 16,7 %.

Unselbstständige Beschäftigung Umwelt 2014, Österreich

Diagramm

Beschäftigungsentwicklung

Die Beschäftigung im Berufsbereich „Umwelt“ ist zwischen 2011 und 2014 um 2.252 Personen bzw. 5,6 % gestiegen. Das Wachstum der Frauen war mit 11,2 % mehr als doppelt so hoch wie jenes der Männer (4,4 %).

Zeitreihe 2011-2014 Gesamtbereich Umwelt, Österreich

Diagramm Tabelle anzeigen

Lehrlinge

2014 gab es lediglich 21 Lehrlinge in den beiden Lehrberufen „Entsorgungs- und Recyclingfachmann/-frau“ und „SchädlingsbekämpferIn“. Der Frauenanteil lag bei 19 %.

Lehrlinge Umwelt 2014, Österreich

Diagramm Tabelle anzeigen

Einkommen

Anhand des Einkommensberichts (2014) des Rechnungshofs kann das Bruttojahreseinkommen von erwerbstätigen Frauen und Männern der Branchen „Energieversorgung“ und „Wasserversorgung, Abwasser- und Abfallentsorgung und Beseitigung von Umweltverschmutzungen“ verglichen werden. In beiden Branchen liegt das Einkommen der Frauen unter jenem der Männer. In zweitgenannter Branche ist die Differenz jedoch mit 7 % vergleichsweise gering. Dagegen beträgt der Unterschied in ersterer Branche 25 %.


Zurück
Zur vollständigen Gender-Studie pfeil
© AMS Österreich Juni 2019