FRAUEN UND MÄNNER AM ARBEITSMARKT

Pfeil nach rechtsElektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT

Geringer Frauenanteil: 27 %

Beschäftigte

2014 waren 27 % der Beschäftigten im Berufsbereich Frauen. Die Unterschiede hinsichtlich der Frauenanteile in den angeführten Bereichen waren nicht sehr ausgeprägt: Am höchsten waren sie mit jeweils 32 % im Bereich „Telekommunikation“ und im Bereich „Informationsdienstleistungen“.

Unselbständig Beschäftigte Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT 2014 Österreich

Diagramm

Beschäftigungsentwicklung

Über die letzten vier Jahre gesehen hat die Zahl der beschäftigten Frauen um 6,0 % zugenommen. Bei den Männern war dieser Zuwachs mit 8,5 % etwas höher.

Zeitreihe 2011-2014 Gesamtbereich Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT, Österreich

Diagramm

Zeitreihe 2011-2014 Gesamtbereich Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT, Österreich

Diagramm

Lehrlinge

Bei den Lehrberufen in diesem Berufsbereich waren 2014 knapp über 7 % der Lehrlinge weiblich. Anteilsmäßig am meisten Frauen erlernten die Berufe EDV-Kaufmann/ -frau (30,4 %), ElektrotechnikerIn - Anlagen- und Betriebstechnik (20,5 %) und ElektrotechnikerIn - Elektro- und Gebäudetechnik (18,3 %).

Lehrlinge Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT 2014, Österreich

Diagramm

Lehrlinge Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT 2014, Österreich

Diagramm

Berufsnachfrage

In den letzten beiden Jahren vor der Durchführung des AMS Großbetriebs-Monitorings 2013/14 wurden am häufigsten ElektroinstallationstechnikerInnen (1.767), Software-EntwicklerInnen (687) und Call-Center-MitarbeiterInnen (524) eingestellt. Die beiden erstgenannten Berufe fallen zudem durch eine vergleichsweise sehr hohe Anzahl an Nennungen auf.

Berufsnachfrage TOP 10 im Berufsbereich Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT, Österreich

Diagramm

Berufsdynamik

Die Berufsdynamik in dieser Branche gestaltet sich unterschiedlich. Die größte Dynamik im Berufsbereich wird bei BetriebselektrikerInnen, IT-ProjektmanagerInnen sowie, mit etwas Abstand, AutomatisierungstechnikerInnen zu verzeichnen sein. Software-EntwicklerInnen weisen zwar mit Abstand die vergleichsweise höchste Gesamtanzahl der Nennungen auf, liegen aber was die Bedarfsentwicklung betrifft im Mittelfeld innerhalb dieser Gruppe.

Berufe mit positiver Dynamik im Berufsbereich Elektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT, Österreich

Diagramm

...und das sagen die ExpertInnen

Im Bereich der Telekommunikation gibt es schon in den Ausbildungsinstitutionen zu wenige Frauen. Daher ist es für Unternehmen schwierig, offene Stellen mit Frauen zu besetzten. Ein Grund dafür ist, dass Frauen generell noch immer eher selten technische Berufe ergreifen. In den Klein- und Kleinstunternehmen, aus denen die Branche hauptsächlich besteht, gibt es noch immer deutliche Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen bei gleicher Qualifikation.

Frauen gibt es im Vorstandsbereich kaum, obwohl es viele Instrumente gäbe, einen Karriereknick nach einer Karenzunterbrechung zu verhindern (flexible Arbeitszeiten, Home Office; Equipment, um von überall arbeiten zu können).

Im qualifizierten Bereich gibt es in diesem Sektor wenig MigrantInnen, zumal die Mobilität unter den ArbeitnehmerInnen innerhalb der EU relativ gering ist.


© AMS Österreich Juni 2019