BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

TRENDS IN DER BERUFSOBERGRUPPE

ein Pfeil nach rechtsWissenschaft, Bildung, Forschung und Entwicklung zwei Pfeile nach rechtsSozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Arbeitsmarkttrends

Hohe AbsolventInnenzahlen, begrenzte Möglichkeiten in Wissenschaft und Forschung

Im Verhältnis zur Zahl der AbsolventInnen von wirtschafts- und rechtswissenschaftlichen Studien ist das Beschäftigungspotenzial in der universitären Forschung sehr gering.
 
Für WirtschaftswissenschafterInnen besteht in den klassischen betriebswirtschaftlichen Bereichen wie Controlling, Vertrieb, Finanzmanagement, Marketing und strategische Unternehmensführung Beschäftigungspotenzial. Je nach Ausbildungsschwerpunkt kann jedoch durchaus auch in den Bereichen internationale Handelsbeziehungen, europäische Integration und internationales Recht gearbeitet werden. Auch im Banken- und Versicherungswesen ist eine Anstellung denkbar. Der öffentliche Sektor bietet in Folge von Personalaufnahmebegrenzungen hingegen nur wenige Beschäftigungsmöglichkeiten. Dennoch kann von einem breiten Spektrum an möglichen Arbeitsbereichen ausgegangen werden.
 
Während Forschungsprojekte aus anderen Bereichen, wie z.B. den Sozial- und Geisteswissenschaften, tendenziell wenig Anerkennung geschenkt wird, befinden sich WirtschaftswissenschafterInnen in einer besseren Position. Wirtschaftswissenschaftliche Forschungsergebnisse und Prognosen erfahren meist mehr Aufmerksamkeit, da diese teilweise von Interessensvertretungen, aber auch von politischen Institutionen in Auftrag gegeben und ihnen deshalb ein höherer gesellschaftlicher Nutzen zugesprochen wird. Allerdings sind ForscherInnen und WissenschafterInnen generell stark von angeworbenen Drittmitteln und Leistungsvereinbarungen mit den entsprechenden Instituts- und Universitätsleitungen bzw. Ministerien abhängig.
 
Die Internationalisierung spielt in den Rechtswissenschaften eine zunehmend wichtige Rolle. Während das Strafrecht noch relativ national ausgerichtet ist, steigt der Einfluss internationaler Rechtsfragen z.B. im Gesellschaftsrecht relativ stark an. EU-Recht gehört inzwischen zum Standard und ist Teil der Ausbildung (insbesondere im Bereich Zivilrecht und Privatrecht). Der intensive Informationsaustausch innerhalb der EU macht es erforderlich, auch mit anderen Rechtsordnungen vertraut zu sein und mit rechtswissenschaftlichen Datenbanken umgehen zu können. Der Grad der Fachspezialisierung steigt auch in diesem Forschungszweig an.
 
RechtswissenschafterInnen haben relativ gute Chancen, nach der Assistenzzeit als PraktikerIn einen Job zu finden, in der Forschung ist die berufliche Karriere hingegen schwieriger. Es gibt zwar eine breite Basis an Positionen für junge UniversitätsassistentInnen, nach der Postdoc-Zeit gibt es jedoch wenige fixe Stellen. Gute Noten spielen daher noch immer eine Rolle, um aus der Masse der InteressentInnen hervorzustechen.


Kurztext Kurztext

Vergleiche auch
zwei Pfeile nach rechtsRecht
 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
Berufe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Sozial-, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften prognostiziert derzeit Online-Inserate (exkl. eJob-Room) AMS eJob-Room-Inserate
      2018 2017 2018 2017 aktuell
gleichbleibend
2 Quadrate
55
18
41
30
7
AMS Funkmaus
gleichbleibend
2 Quadrate
31
26
65
25
18
AMS Funkmaus
Pfeil nach unten
1 Quadrat
1
7
6
8
0
AMS Funkmaus


zwei Pfeile nach rechts Offene Stellen im eJob-Room




Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2022.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb der Berufsobergruppe
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage Online-Inserate (exkl. eJob-Room) 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate, aktuell:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 15.10.2019.

Job suchen: Klicken Sie auf die AMS-Maus!


 
Diese Berufe finden Sie (auch) ...
Diese Berufe finden Sie (auch) ... ... in diesen Berufsobergruppen
drei Pfeile nach rechtsBetriebswirtIn zwei Pfeile nach rechts Bank-, Finanz- und Versicherungswesen; Management, Organisation
drei Pfeile nach rechtsJuristIn zwei Pfeile nach rechts Bank-, Finanz- und Versicherungswesen; Recht
drei Pfeile nach rechtsProjektassistentIn in der Forschung zwei Pfeile nach rechts Geistes-, Kultur- und Humanwissenschaften; Naturwissenschaften, Medizinische Forschung; Sekretariat, Kaufmännische Assistenz
drei Pfeile nach rechtsSozialwissenschafterIn zwei Pfeile nach rechts Geistes-, Kultur- und Humanwissenschaften


 

Kompetenztrends

Soft Skills, Programmierkenntnisse, persönliche Eigenschaften und interkulturelle Kompetenzen von besonderer Bedeutung

Umfangreiches fachliches Wissen wird vorausgesetzt, überfachliche Kompetenzen können am Arbeitsmarkt einen entscheidenden Vorteil verschaffen. Zusätzlicher Qualifikationsbedarf besteht im Bereich Recherche (z.B. Desk Research, Nutzung von Onlinekatalogen und Datenbanken). IT-Anwendungskenntnisse sind eine Grundanforderung, Grundkenntnisse im Programmieren hilfreich.
 
Digitale Kompetenzen gefragt
Laut einer Studie zählt nur ein Drittel der Wirtschaftsstudierenden in Österreich zu den „Digitals“, zu den jungen Talenten mit ausgeprägten digitalen Kompetenzen, nach denen die Unternehmen verstärkt suchen. Die Erfahrung im Umgang mit Daten oder agilen Methoden ist noch nicht stark ausgeprägt: Nur jeder Fünfte kennt sich z.B. mit Big Data aus. AbsolventInnen mit diesem Know-how haben schon während des Studiums deutlich häufiger Jobzusagen.
 
Neben fachlichem Wissen sind auch Soft Skills sowie Fremdsprachenkenntnisse, Mobilitätsbereitschaft und interkulturelle Kompetenzen gefragt. Außerdem sind interdisziplinäres Denkvermögen und IT-Kenntnisse von Vorteil. Die wissenschaftliche Arbeit erfordert zudem logisch-analytisches Denkvermögen, Methoden- und Statistikkenntnisse und die Fähigkeit, über die eigenen Forschungsergebnisse sowohl mündlich als auch schriftlich (z.B. für Fachjournale) in einer adäquaten Form zu berichten.
 
Persönliche Eigenschaften wie Kommunikationsstärke und sozial-interaktive Kompetenzen (Planen, Koordinieren, Verhandeln, Entscheiden etc.) sind äußerst förderlich, um sich am Arbeitsmarkt zu behaupten, aber auch um Gespräche mit potenziellen AuftraggeberInnen sowie in Projektteams erfolgreich absolvieren zu können.
 
Flexibilität ist sowohl aus inhaltlichen als auch aus organisatorischen Gründen notwendig: Einerseits sollen MitarbeiterInnen ein breites Themenspektrum wissenschaftlich bearbeiten können, andererseits sind sie vermehrt gefordert, projektorientiert zu arbeiten und atypische Beschäftigungsverhältnisse einzugehen. Für eine wissenschaftliche Karriere an einer Universität ist es ratsam, bereits als StudierendeR Möglichkeiten der Mitarbeit am entsprechenden Institut zu nutzen.
 
Zunehmende Verschmelzung von Wirtschaft und Recht
Mit der zunehmenden Bedeutung des Wirtschaftsrechts wird rechtswissenschaftliches Fachwissen auch für WirtschaftswissenschafterInnen wichtiger. Gefordert werden auch Kenntnisse im Projektmanagement. WirtschaftswissenschafterInnen wählen in der Regel schon während des Studiums ihre Schwerpunkte in den verschiedenen Bereichen der Betriebswirtschafts- bzw. Volkswirtschaftslehre. Eine Erweiterung der fachlichen Kompetenzen kann auch dienlich sein, um nach einem möglichen Ausscheiden aus dem Universitätsbetrieb schneller einen Job in der Privatwirtschaft zu finden.
 
In den Rechtwissenschaften sind IT-Kenntnisse, solides Englisch zum Lesen internationaler Texte, Kommunikationsstärke und Berufserfahrung gefragt.
 
In vielen Bereichen kommt es vermehrt zu zwischenstaatlichen Kooperationen und grenzüberschreitenden Wirtschaftsaktivitäten heimischer Unternehmen. Dadurch ergibt sich weiterer Qualifikationsbedarf in Englisch sowie in osteuropäischen und asiatischen Sprachen. Interkulturelle Kompetenzen und Fremdsprachenkenntnisse können durch Auslandsaufenthalte erworben oder gefestigt werden. In international agierenden Unternehmen und Kanzleien wird darauf großer Wert gelegt.


Kurztext Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Fachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsFremdsprachenkenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsBetriebswirtschaftskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsDatenbank-Anwendungskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEDV-Anwendungskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsFörderungsakquisition Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsStatistische Datenanalyse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKenntnis wissenschaftlicher Arbeitsmethoden gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEnglisch gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsStatistikkenntnisse gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsWirtschaftsrecht gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsWirtschaftswissenschaften gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsProjektmanagement im Wissenschafts- und Forschungsbereich gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsSozialwissenschaften gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsVolkswirtschaftskenntnisse gleichbleibend 2 Quadrate


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Überfachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsKommunikationsstärke Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsOrganisationstalent Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsInterkulturelle Kompetenz Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsFlexibilität Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsProblemlösungsfähigkeit gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsAnalytische Fähigkeiten gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsTeamfähigkeit gleichbleibend 2 Quadrate




Prognose für das Jahr 2022:
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Bedeutung am Arbeitsmarkt:
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
© AMS Österreich Juni 2019