BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

TRENDS IN DER BERUFSOBERGRUPPE

ein Pfeil nach rechtsHandel, Logistik, Verkehr zwei Pfeile nach rechtsAnlern- und Hilfsberufe Handel, Kassa

Arbeitsmarkttrends

Stabile Entwicklung im stationären Handel

Trotz des Strukturwandels und der Konkurrenz des Internethandels erzielt der Einzelhandel ein Beschäftigungswachstum. Anlern- und Hilfsberufe im Handel ermöglichen vielen Personen einen beruflichen (Wieder-) Einstieg oder Umstieg.

Hohe Teilzeitrate mit Aufstiegsmöglichkeiten
Vor allem bei HandelsgehilfInnen und KassierInnen werden aufgrund der hohen Personalfluktuation häufig Stellen ausgeschrieben, allerdings meist auf Teilzeitbasis. Eine Vollzeitstelle zu finden, kann dagegen schwierig werden. Es wird auch Personal nachgefragt, das über keine berufsspezifische Ausbildung oder Arbeitserfahrung verfügt. Dadurch ergibt sich für viele Personen die Chance zu einem beruflichen (Wieder-) Einstieg oder Umstieg. Einige Unternehmen bieten betriebsinterne Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten an.

Der Lebensmittelhandel, ein Segment in dem viele HandelsgehilfInnen beschäftigt sind, konnte 2018 ein Umsatzwachstum von 1,6 % verzeichnen. Die Umsätze des Schuh- und Lederwarenhandels, dessen Beschäftigung für die Berufsobergruppe ähnlich bedeutend ist, sind 2018 am stärksten gesunken (-2,1 %).

Rückgang der Verkaufsflächen verlangsamt
Einige Handelsunternehmen setzen verstärkt auf Selbstbedienung und haben in ausgewählten Märkten bereits Selbstbedienungskassen eingeführt. Ein großer Elektrofachhändler experimentiert in mehreren Filialen im deutschsprachigen Raum mit Kassalosen Bezahlsystemen. Eine breite Umsetzung durch volle Automatisierung ohne Kassenpersonal wird jedoch im Prognosezeitraum bis 2022 nicht erfolgen. Zudem steht weiterhin Personal zur Unterstützung bei der Bedienung der Bezahlsysteme zur Verfügung. Druck auf den Einzelhandel wird durch den Internethandel ausgeübt. Seit 2014 ging, trotz der Neueröffnung von diversen Einkaufs- und Fachmarktzentren, die Zahl der Verkaufsflächen im stationären Einzelhandel zurück. Ab 2017 scheint sich jedoch – laut einer aktuellen Studie der KMU Forschung Austria – dieser Strukturwandel einem Ende zuzuneigen, der Verkaufsflächenrückgang kommt zu einem Stopp. Österreichs Einzelhändler versuchen zudem, mit Angeboten wie Click & Collect der Konkurrenz des Internethandels zu begegnen.

Im Einzelhandel ist die Zahl der unselbstständig Beschäftigten 2016 (+0,4 %), 2017 (+0,9 %) und auch 2018 (+1,0 %) insgesamt leicht angewachsen. Laut einer Studie der KMU Forschung Austria erwarten 69 % der Unternehmen im Einzelhandel im Beobachtungszeitraum eine stabile Auftragsentwicklung. Daher werden sich voraussichtlich die Beschäftigungschancen für Handelsgehilfen, -gehilfinnen und KassierInnen leicht verbessern.

Kioske sind vor allem im städtischen Raum verbreitet. Als KioskverkäuferInnen arbeiten viele Personen mit Migrationshintergrund, die in kleinen Kiosken diverse Waren anbieten und durch ausgedehnte Öffnungszeiten ihren Umsatz zu steigern versuchen. Sie verkaufen neben Zeitungen und Ansichtskarten auch Lebensmittel, Bekleidung, Haushaltswaren, Schmuck, Spielsachen, Pflanzen. Der Trend zu Fast Food und schnellen Snacks sowie der Aufschwung von Food-Trucks führt zu einem Beschäftigungswachstum für ImbissverkäuferInnen. Ihre Zahl ist laut Statistik Austria von 4.100 Personen im Jahr 2015 auf 4.800 im Jahr 2018 gestiegen.

Tankstellen als Nahversorger
Nach einem Rückgang im Jahr 2012 ist die Zahl der Tankstellen in Österreich wieder angestiegen (2018: 2.699). Der Trend geht in Richtung einer Aufwertung von Standorten mit umfassendem Serviceangebot: Durch den hohen Preis- und Konkurrenzdruck werden die angegliederten Lebensmittel- und Coffeeshops für die TankstellenpächterInnen immer wichtiger. Rund die Hälfte der Tankstellen verfügt über einen Shop oder ein Bistro. Die Bedeutung der Gastronomie an Tankstellen nimmt aufgrund des Sterbens von Wirtshäusern und kleinen Lebensmittelgeschäften besonders in ländlichen Gebieten zu. Daneben steigt die Zahl preisgünstiger Automatentankstellen ohne Personal und ohne Zusatzleistungen. Laut Statistik Austria sind die Beschäftigungszahlen der TankwartInnen von 3.700 (2016) auf 2.300 (2018) gesunken und es ist davon auszugehen, dass sich dieser Abwärtstrend in den nächsten Jahren voraussichtlich fortsetzen wird.


Kurztext Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
Berufe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Anlern- und Hilfsberufe Handel, Kassa prognostiziert derzeit Online-Inserate (exkl. eJob-Room) AMS eJob-Room-Inserate
      2018 2017 2018 2017 aktuell
gleichbleibend
2 Quadrate
971
924
1.460
1.123
229
AMS Funkmaus
gleichbleibend
2 Quadrate
2.403
1.548
4.166
3.864
1.022
AMS Funkmaus
gleichbleibend
1 Quadrat
4
5
216
184
45
AMS Funkmaus
Pfeil nach unten
1 Quadrat
161
146
1.523
1.353
207
AMS Funkmaus


zwei Pfeile nach rechts Offene Stellen im eJob-Room




Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2022.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb der Berufsobergruppe
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage Online-Inserate (exkl. eJob-Room) 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate, aktuell:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 23.10.2019.

Job suchen: Klicken Sie auf die AMS-Maus!


 
Diese Berufe finden Sie (auch) ...
Diese Berufe finden Sie (auch) ... ... in diesen Berufsobergruppen
drei Pfeile nach rechtsKassierIn zwei Pfeile nach rechts Einzelhandel


 

Kompetenztrends

Flexibilität, Mobilität und Durchhaltevermögen erforderlich

Die hohe Personalfluktuation bei Hilfsberufen im Handel liegt vor allem an den anstrengenden Arbeitsbedingungen, die Durchhaltevermögen und Belastbarkeit erfordern. Schichtdienste stellen keine Seltenheit dar, weshalb zeitliche Flexibilität verlangt wird. Bei BewerberInnen sind außerdem freundliches Auftreten, schnelle Auffassungsgabe und praktisches Denken gefragt.

Anforderungen an die Belastbarkeit
Aufgrund des ständigen KundInnenkontakts und des Arbeitens unter Druck (z.B. hohe KundInnenfrequenz, Schichtdienst) stellen physische und psychische Belastbarkeit zentrale Anforderungen an die Beschäftigten dar. Gerade den KassierInnen wird einiges an körperlicher Belastbarkeit abverlangt, da sie durch das Heben und Ziehen der Waren über die Scannerkassen in Summe große Lasten bewegen. Regalbetreuung, tägliche Inventur oder Preisberichtigung sind weitere Tätigkeiten, die KassierInnen ausführen müssen. KassierInnen, TankwartInnen und KioskverkäuferInnen müssen neben zügigem Arbeiten auch den Umgang mit modernen Computerkassen beherrschen. Zudem erweitern einige Einzelhändler ihre Kassen-Angebote und bieten z.B. Bankgeschäfte oder Barabhebungen an. Einem Branchenexperten zufolge werden technische Hilfsmittel im stationären Verkauf weiterhin an Bedeutung gewinnen.

Für die Ausübung von Verkaufshilfstätigkeiten sind kommunikative Fähigkeiten im Umgang mit KundInnen wichtig. Dazu zählt zuvorkommendes Verhalten bei der Erteilung von Auskünften oder bei serviceorientierten Dienstleistungen wie z.B. der Weiterleitung von Beschwerden. Stets gefragt sind ein gepflegtes Erscheinungsbild, EDV-Kenntnisse, sehr gute Deutschkenntnisse, ein freundlicher Umgang mit Menschen sowie Zuverlässigkeit und Ehrlichkeit. Von Personalberatungen werden inzwischen spezielle Trainings für junge EinsteigerInnen und Lehrlinge im Handel angeboten. Dabei wird verstärkt auf Gesprächsführung und Konfliktbewältigung eingegangen. Laut einem Branchenexperten wird durch den wachsenden Trend zu Showrooms gerade der Führung von Verkaufsgesprächen eine noch größere Bedeutung beigemessen, weil erwartet wird, dass sich VerkäuferInnen darin stärker in die Phase der Orientierung und Entscheidung der KundInnen einbringen.

Zeitdruck und zeitliche Flexibilität
In großflächigen Filialen von oftmals internationalen Ketten, in denen Selbstbedienung vorherrscht, nehmen Fachkenntnisse und persönliche Betreuung gegenüber anderen Aktivitäten einen vergleichsweise geringen Stellenwert ein. Vielmehr ist es wichtig, stressresistent zu sein, weil sehr hohe KundInnenfrequenz, ständiges Arbeiten unter Zeitdruck und permanentes Stehen keine Seltenheit darstellen.

Ein anhaltender Trend ist das Erlebnisshopping, bei dem vom Personal zeitliche Flexibilität bis spät abends oder am Wochenende und oft auch die Fähigkeit zur Unterhaltung erwartet wird. Beim Kassieren und beim Herausgeben des Wechselgeldes wird Genauigkeit verlangt. Von TankwartInnen wird zusätzlich technisches Verständnis in Bezug auf Kraftfahrzeuge erwartet.

In und um Graz haben KulturanthropologInnen eine umfassende Studie über die BesucherInnen von Tankstellen durchgeführt und sind dabei zu dem Schluss gekommen, dass Tankstellen besonders im ländlichen Raum zunehmend zum lokalen Treffpunkt werden und damit die Rolle der sterbenden Wirthäuser in der Umgebung übernehmen. Daher werden von TankwartInnen vermehrt KundInnenbetreuungskenntnisse erwartet.


Kurztext Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Fachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsVerkaufskenntnisse Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEDV-Anwendungskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKundInnenbetreuungskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsBranchenspezifische Produkt- und Materialkenntnisse Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsBedienung von Computerkassen gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsDeutschkenntnisse gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsReinigungskenntnisse gleichbleibend 1 Quadrat


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Überfachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsFreundlichkeit Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsFlexibilität Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKommunikationsstärke Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEinsatzbereitschaft Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsServiceorientierung Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsReisebereitschaft Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsKörperliche Belastbarkeit gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKontaktfreude gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsTechnisches Verständnis gleichbleibend 1 Quadrat




Prognose für das Jahr 2022:
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Bedeutung am Arbeitsmarkt:
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
© AMS Österreich Juni 2019