BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

TRENDS IN DER BERUFSOBERGRUPPE

ein Pfeil nach rechtsElektrotechnik, Elektronik, Telekommunikation, IT zwei Pfeile nach rechtsIndustrielle Elektronik, Mikroelektronik, Messtechnik

Arbeitsmarkttrends

Hochqualifizierte besonders nachgefragt

Durch das große Innovationspotenzial haben besonders hoch qualifizierte und spezialisierte Arbeitskräfte in dieser Berufsobergruppe gute Beschäftigungschancen. Die Entwicklung am Arbeitsmarkt dürfte innerhalb des Prognosezeitraums bis 2022 einen steigenden Verlauf nehmen.
 
Digitalisierung als Herausforderung
Die Chancen der Digitalisierung liegen einerseits im Aufbau moderner Infrastrukturen – sei es das Stromnetz, die Breitbandnetze oder die Verkehrsinfrastrukturen –, andererseits darin, dass die Elektro- und Elektronikindustrie als Wegbereiter der Digitalisierung über zahlreiche Schlüsseltechnologien wie die Mikro- und Nanoelektronik verfügt. Die Marktforschungsinstitute IHS Markit und IFX gehen aktuell davon aus, dass alleine die Halbleiterindustrie über Produktinnovationen im Jahr 2020 für 30 bis 45 % der europäischen Wirtschaftsleistung verantwortlich sein wird. In der Automobilindustrie vollziehen sich bereits heute Innovationen zu rund 80 % nur mehr im Bereich Mikroelektronik. Österreich zeichnet sich durch eine Forschungsquote von 25 % im Bereich der Mikro- und Nanoelektronik aus.
 
Der Halbleiterproduzent Infineon baut seit 2018 eine neue Produktionsanlage in Villach und will damit 750 neue hoch qualifizierte Arbeitsplätze bis 2021 schaffen. Auch das jüngst entstandene Forschungszentrum mit Standorten in Graz, Linz und Villach, das mit 280 Mio. Euro seitens des Infrastrukturministeriums, der Bundesländer Steiermark, Kärnten und Oberösterreich sowie der österreichischen Industrie dotiert wurde, sucht MitarbeiterInnen.
 
Rund ein Zehntel der weltweiten Wirtschaftsleistung hängt direkt oder indirekt von Elektronikprodukten ab. In Österreichs Elektronikindustrie arbeiten mehr als 63.000 Menschen in über 180 Unternehmen und erwirtschaften einen Umsatz von rund 80 Mrd. Euro. Für ElektronikerInnen sowie Mess- und RegeltechnikerInnen bedeutet dies mittelfristig einer sehr stabile Arbeitsmarktnachfrage und steigende Chancen am Arbeitsmarkt.
 
Neue Entwicklungen schaffen Arbeitsplätze
Hardware-EntwicklerInnen obliegt es, sowohl Konzepte zu erarbeiten als auch Geräte und Hardwarekomponenten zu entwickeln, die in enger Absprache mit KundInnen und Unternehmen hohe Anforderungen an Bedienkomfort erfüllen. Die Software, die heute ein wesentlicher Bestandteil eines Produktes ist, muss die Hardware dahingehend unterstützen, dass sie Flexibilität und Performance durch schneller entwickelte physische Produkte schafft. An dieser Problemstellung knüpft das Konzept der Microservices an, also kleine, entkoppelte Komponenten oder Module, die unabhängig voneinander funktionieren. Dadurch entstehen eigenständige Systeme und teilweise Funktionsdopplungen (weitere Verwendungsmöglichkeiten) an verschiedenen Stellen im Produkt. BranchenkennerInnen orten in dieser so genannten agilen Entwicklung physischer Produkte Wachstumspotenzial und damit eine steigende Nachfrage nach der Berufsuntergruppe der Hardware-EntwicklerInnen. In diesem Fachgebiet ist folglich auch ein enger Kontakt zwischen Elektrotechnik und Informationstechnologie gegeben.
 
IC-DesignerInnen arbeiten vor allem in der anwendungsorientierten industriellen Forschung und Entwicklung und hier insbesondere bei Halbleiterherstellern. In Österreich konzentrieren sich die Beschäftigungsmöglichkeiten zwar nur auf einige wenige Unternehmen, nichtsdestotrotz werden aufgrund der Nachfrage stabile Beschäftigungsmöglichkeiten im Prognosezeitraum erwartet.


Kurztext Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
Berufe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Industrielle Elektronik, Mikroelektronik, Messtechnik prognostiziert derzeit Online-Inserate (exkl. eJob-Room) AMS eJob-Room-Inserate
      2018 2017 2018 2017 aktuell
Pfeil nach oben
2 Quadrate
819
736
996
715
229
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
2 Quadrate
388
360
605
452
120
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
143
119
143
159
36
AMS Funkmaus
gleichbleibend
1 Quadrat
1
2
7
0
1
AMS Funkmaus


zwei Pfeile nach rechts Offene Stellen im eJob-Room




Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2022.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb der Berufsobergruppe
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage Online-Inserate (exkl. eJob-Room) 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate, aktuell:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 11.10.2019.

Job suchen: Klicken Sie auf die AMS-Maus!


 
Diese Berufe finden Sie (auch) ...
Diese Berufe finden Sie (auch) ... ... in diesen Berufsobergruppen
drei Pfeile nach rechtsElektronikerIn zwei Pfeile nach rechts Technische Forschung und Entwicklung
drei Pfeile nach rechtsElektrotechnikingenieurIn zwei Pfeile nach rechts Elektromechanik, Elektromaschinen; Energietechnik, Erneuerbare Energie; Technische Forschung und Entwicklung


 

Kompetenztrends

AbsolventInnen höherer Bildungsstufen bevorzugt

In der Berufsobergruppe „Industrielle Elektronik, Mikroelektronik, Messtechnik“ hat Innovation einen hohen Stellenwert. Daher werden hier besonders HochschulabsolventInnen nachgefragt. Hohe Bedeutung haben sehr gute branchenspezifische Produkt- und Softwareentwicklungskenntnisse.
 
Innovatives Denken erwünscht
Die Entwicklung neuer, innovativer Verfahren für diverse Anwenderbranchen aber auch die Kenntnis bereits entwickelter Produkte hat in dieser Sparte sehr große Bedeutung. Durch den hohen Stellenwert, den Forschung und Entwicklung für Unternehmen dieser Berufsobergruppe einnehmen, haben AbsolventInnen höherer Bildungsstufen (HTL, Fachhochschule und Universität) am Arbeitsmarkt besonders gute Chancen. Aufgrund des zunehmenden Einsatzes von Software in vielen Bereichen werden neben facheinschlägigem Wissen (Elektronik- und Elektrotechnikkenntnisse) sowohl Softwareentwicklungs- als auch Programmiersprachen-Kenntnisse zunehmend nachgefragt. Generell gewinnen IT-Kenntnisse, v.a. auch das Know-how über Betriebssysteme, stark an Bedeutung, da diese in sehr vielen elektronischen Geräten mit „embedded systems“ eingesetzt werden. Als selbstverständlicher Teil der fachlichen Kompetenzen wird auch das Bedienen elektronisch gesteuerter Produktionsanlagen vorausgesetzt.
 
Soziale Kompetenzen im Vordergrund
Viele Unternehmen im Feld „Industrielle Elektronik, Mikroelektronik, Messtechnik“ gehen vermehrt in den Export. Daher werden gute Fremdsprachenkenntnisse zunehmend wichtig. Neben Englisch wirken sich, je nach bearbeitetem Auslandsmarkt, auch andere Fremdsprachen positiv auf die Chancen einer Anstellung aus. Da besonders China ein hohes Wirtschaftswachstum aufweist und einige große österreichische Unternehmen dort bereits Produktionsstätten errichtet haben, können Chinesisch-Kenntnisse einen entscheidenden Vorteil darstellen. Teamgeist, die Fähigkeit zur Zusammenarbeit und kommunikative Kompetenzen zählen zu jenen sozialen Fähigkeiten, über die potenzielle Arbeitskräfte dieser Sparte verfügen sollten.


Kurztext Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Fachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsBranchenspezifische Produkt- und Materialkenntnisse zwei Pfeile nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsSoftwareentwicklungskenntnisse zwei Pfeile nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsElektronik- und Elektrotechnikkenntnisse Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsBetriebssystem-Kenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsFeinwerktechnik-Kenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsCAD-Kenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsVerfahrenstechnik-Kenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsMess-, Steuerungs- und Regelungstechnik Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsFremdsprachenkenntnisse Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsArbeit mit Geräten, Maschinen und Anlagen gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsArbeit mit Konstruktionsplänen gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsMaschinenbaukenntnisse Pfeil nach unten 2 Quadrate


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Überfachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsAnalytische Fähigkeiten Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKommunikationsstärke Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsTeamfähigkeit Pfeil nach oben 2 Quadrate




Prognose für das Jahr 2022:
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Bedeutung am Arbeitsmarkt:
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
© AMS Österreich Juni 2019