BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

TRENDS IN DER BERUFSOBERGRUPPE

ein Pfeil nach rechtsChemie, Biotechnologie, Lebensmittel, Kunststoffe zwei Pfeile nach rechtsBiotechnologie, Chemie, Kunststoffproduktion

Arbeitsmarkttrends

Biotechnologie: Exzellente Jobaussichten

Die junge, heimische Biotechnologiebranche zeichnet sich durch ein rasantes Wachstum aus: Binnen fünf Jahren (2012-2017) erhöhte sich der Anteil an Unternehmen um 26 %. Der Großteil davon findet sich im medizinischen Sektor. Betriebe der Chemie- und Kunststoffproduktion gehen im Betrachtungszeitraum bis  2022 von einem gleichbleibenden wirtschaftlichen Verlauf aus.
 
Florierende Biotechnologie
Die relativ junge Disziplin „Biotechnologie“ findet sich in vielen Branchen wieder, z.B. in der Medizin, der Lebensmitteltechnologie und im Umweltschutz. Seit 1990 ist sie zu einer innovationsstarken und zukunftsträchtigen Branche mit weiteren Wachstums- und Beschäftigungspotenzialen herangewachsen: 2017 waren 28.850 Personen in 363 Unternehmen des österreichischen Biotechnologiesektors tätig. Der „Life Science Report Austria 2018“ der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft attestiert der Biotechnologiebranche auch zukünftig eine äußerst dynamische Entwicklung. Daher kann im Prognosezeitaum bis 2022 von einer steigenden Nachfrage nach Biotechnologen/Biotechnologinnen ausgegangen werden, vor allem nach jenen mit abgeschlossener berufsbildender höherer Schulausbildung oder mit Universitäts- oder Fachhochschulabschluss. Die meisten offenen Stellen bieten Forschungs- und Entwicklungsabteilungen pharmazeutischer Industriebetriebe.
 
Gute Aussichten in der Chemie- und Kunststoffbranche
Die heimische Chemie- und Kunststoffindustrie war 2008 vom globalen Einbruch des Exports, mit Auftrags- und Beschäftigungsrückgängen, stark betroffen. Um dem wirtschaftlichen Abschwung entgegenzuwirken, haben v.a. pharmazeutische Industriebetriebe seither zahlreiche Investitionen vorgenommen. 2018 hat sich die Auftragslage sowohl am heimischen Markt als auch im Exportgeschäft in nahezu allen Geschäftsbereichen der Chemie- und Kunststoffindustrie verbessert: Die Betriebe konnten ihren Absatz gegenüber dem Vorjahr um 2,3 % steigern und dadurch zusätzliches Personal beschäftigen. BrancheninsiderInnen erwarten im Betrachtungszeitraum, dass sich die Konjunktur weiterhin positiv entwickeln wird und aller Voraussicht nach zusätzliche MitarbeiterInnen aufgenommen werden.
 
Wie auch bei den industriellen Betrieben konzentriert sich die Geschäftstätigkeit im Chemie- und Kunststoffgewerbe sowohl auf den heimischen Markt als auch auf den Außenhandel. Die Umsatz- und Beschäftigungsrückgänge in der Branche, die die Wirtschafts- und Finanzkrise mit sich brachte, dürften mit dem Jahr 2018 zu Ende gegangen sein. Laut ExpertInnen der Wirtschaftskammer Österreich ist die wirtschaftliche Situation aktuell (Stand Mai 2019) stabil. Die Unternehmen sind für die nächsten drei Jahre zwar leicht optimistisch, der Personalbedarf wird dennoch als stagnierend eingeschätzt.
 
Herausforderung durch REACH
Die seit 2007 geltende EU-Chemikalienverordnung REACH (Registration, Evaluation and Authorisation of Chemicals) regelt die Handhabung von Chemikalen, wie z. B. giftigen Stoffen. Ihre Einhaltung verursacht für alle Unternehmen dieser Berufsobergruppe nach wie vor erheblichen Mehraufwand. Weitere EU-Verordnungen betreffen die globale Harmonisierung der Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS) sowie die Einstufung, Kennzeichnung und Verpackung von Chemikalien (CLP).
[Kurztext] Mehr Informationen anzeigen

Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufsobergruppe Arbeitskräfte-Nachfrage Offene Stellen im eJob-Room Offene Stellen
 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
Berufe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Biotechnologie, Chemie, Kunststoffproduktion Prognose derzeit Online-Inserate (exkl. eJob-Room) AMS eJob-Room-Inserate
      Rück blick 2018 2017 2018 2017 aktuell
zwei Pfeile nach oben
2 Quadrate
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
58
25
42
23
20
AMS Funkmaus
zwei Pfeile nach oben
2 Quadrate
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
223
234
657
713
128
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
132
69
215
166
36
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
10
15
35
30
6
AMS Funkmaus
gleichbleibend
2 Quadrate
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
293
283
187
150
11
AMS Funkmaus
gleichbleibend
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
436
394
370
366
34
AMS Funkmaus

Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2022.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb der Berufsobergruppe
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage Online-Inserate (exkl. eJob-Room) 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate 2018 bzw. 2017
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate, aktuell:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 29.05.2020.

Job suchen: Klicken Sie auf die AMS-Maus!


 
Diese Berufe finden Sie (auch) ...
Diese Berufe finden Sie (auch) ... ... in diesen Berufsobergruppen
drei Pfeile nach rechtsBiotechnologe/-technologin zwei Pfeile nach rechts Lebensmittelherstellung; Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften
drei Pfeile nach rechtsChemiehilfskraft (m/w) zwei Pfeile nach rechts Anlern- und Hilfsberufe Lebensmittel, Biotechnologie, Chemie
drei Pfeile nach rechtsChemieverfahrenstechnikerIn zwei Pfeile nach rechts Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften
drei Pfeile nach rechtsChemikerIn zwei Pfeile nach rechts Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften
drei Pfeile nach rechtsForschungs- und EntwicklungstechnikerIn zwei Pfeile nach rechts Technische Forschung und Entwicklung
drei Pfeile nach rechtsMolekularbiologe/-biologin zwei Pfeile nach rechts Naturwissenschaften, Lebenswissenschaften
drei Pfeile nach rechtsOberflächentechnikerIn zwei Pfeile nach rechts Metallbe- und -verarbeitung
drei Pfeile nach rechtsWerkstofftechnikerIn zwei Pfeile nach rechts Metallbe- und -verarbeitung; Technische Forschung und Entwicklung


 

Kompetenztrends

Technisches Know-how gefragt

Aufgrund des zunehmenden Einsatzes elektronisch gesteuerter Maschinen und Anlagen im Produktionsprozess ist in dieser Berufsobergruppe umfangreiches technisches Wissen besonders erwünscht. Erforderlich sind zudem Kenntnisse über die Rohstoffe und Materialien sowie deren Verarbeitung.
 
Automatisierung und Digitalisierung
Im Rahmen von AMS-organisierten BranchenexpertInnen-Diskussionen wurde wiederholt darauf verwiesen, dass, aufgrund der zunehmenden Automatisierung und Digitalisierung der Produktion und der Materialverarbeitung, ein sicherer Umgang mit elektronisch gesteuerten Maschinen (z.B. Spritzgießmaschinen) und Anlagen in der Branche immer wichtiger wird. Gleichzeitig ist auch ein gutes Verständnis der grundlegenden Techniken und Prozesse gefordert. Branchenspezifische Produkt- und Materialkenntnisse (z.B. über Kunststoffe, Rohstoffe etc.) sind für Beschäftigte eine notwendige Voraussetzung. Weiters nimmt auch die Bedeutung der Nanotechnologie und der Materialwissenschaften zu.
 
Der automatisierte Fertigungsprozess bedarf auch vermehrter Kompetenzen in der Qualitätssicherung: Messen und Prüfen, die Durchführung von Produktfehleranalysen sowie Prozessoptimierungsprüfungen sind am Arbeitsmarkt gefragte Fähigkeiten.
 
Projekt- und Prozessmanagement zunehmend wichtig
Der automatisiert ablaufende Produktionsprozess erhöht die Anforderungen an die Arbeitsorganisation. Die selbstständige Durchführung von Prozess- und Projektmanagementaufgaben wird in dieser Berufsobergruppe immer bedeutender. Da Kooperationen (oftmals auch über Abteilungsgrenzen hinweg) sehr häufig durch IT-Systeme unterstützt werden, sollten Personen in diesem Bereich sicher mit den entsprechenden Softwareprogrammen umgehen können.
 
Lebenslanges Lernen erhöt Jobchancen
Zukünftiges Personal muss in dieser Berufsobergruppe eine hohe Weiterbildungsbereitschaft mitbringen, da technische Verfahren und Methoden, insbesondere in der Biotechnologie, einem ständigen Fortschritt unterliegen. In Forschungsabteilungen kann ein Doktoratsabschluss die Berufschancen steigern. Neben unternehmerischem und innovativem Denken erhöhen Führungskompetenzen, wie z.B. Eigeninitiative, Durchsetzungsvermögen und ein motivierender Umgang mit MitarbeiterInnen, die Wahrscheinlichkeit eines raschen beruflichen Aufstiegs.
 
Die hohe Exportorientierung industrieller Unternehmen hat dazu geführt, dass Fremdsprachen und interkulturelle Kenntnisse immer stärker nachgefragt werden. Englisch hat sowohl in Managementpositionen als auch für Fachkräfte nahezu einen „Pflichtstatus“ erreicht, während Kenntnisse anderer Sprachen (insbesondere Ostsprachen) erwünschte Zusatzqualifikationen darstellen.
[Kurztext] Mehr Informationen anzeigen

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Fachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsBetriebswirtschaftskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsUmwelttechnikkenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsArbeit mit Geräten, Maschinen und Anlagen Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsSpritzguss Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsAutomatisierungstechnik Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEnglisch Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsVerfahrenstechnik-Kenntnisse in der Chemie Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsQualitätsmanagement-Kenntnisse Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsBranchenspezifische Produkt- und Materialkenntnisse gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKunststoffherstellungs- und -verarbeitungskenntnisse gleichbleibend 2 Quadrate


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Überfachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsLernbereitschaft Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsInterkulturelle Kompetenz Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsTechnisches Verständnis gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsTeamfähigkeit gleichbleibend 2 Quadrate




Prognose für das Jahr 2022:
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Bedeutung am Arbeitsmarkt:
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
© AMS Österreich Juni 2019