Arbeitsmarkttrends

Wirtschaftlich schwierige Zeiten erhöhen den Beratungsbedarf

Die Nachfrage nach Beratungs- und Prüfungsdienstleistungen hat weiter zugenommen. Controlling wird immer mehr Teil der Unternehmensstrategien, die Digitalisierung bringt neue Geschäftsfelder für WirtschaftstreuhänderInnen. In der Personalberatung finden zunehmend intelligente Softwaresysteme Anwendung.
 
ControllerInnen in der strategischen Unternehmensplanung
Wo bislang ManagerInnen und ControllerInnen gemeinsam im Team die Möglichkeit hatten, das Steuerungsmodell, den Datenbedarf und das Berichtswesen weitgehend untereinander zu definieren und umzusetzen, sind heute in diesen Prozess immer mehr unterschiedlich spezialisierte Abteilungen involviert. 
 
In der Personalberatung geht es auch in Zukunft um die Steigerung der Veränderungsfähigkeit bzw. Anpassungsfähigkeit der Unternehmen. „New Work“ als Zusammenspiel aus neuer Denkweise, neuen Methoden, Arbeitsorten, Kommunikationsprozessen und neuen Formen der Zusammenarbeit wird ein weiteres, wichtiges Beratungsthema darstellen. Angesichts des Klimawandels gilt es auch, mit den Unternehmen moderne Mobilitätskonzepte für die MitarbeiterInnen mit Blick auf Nachhaltigkeit zu schaffen. Ein Thema, das ebenfalls nicht an Bedeutung verlieren wird, ist die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Im Bereich Recruiting geht es vor allem um die Besetzung von Schlüssel- und Führungspositionen.
 
Neue Möglichkeiten in der Personalberatung  
Im Bereich Executive Search wird durch künstliche Intelligenz das Matching entscheidend verbessert, indem genauere Vorhersagen gemacht werden können, ob KandidatInnen in ein Unternehmen passen. Fehlende Informationen werden durch intelligente Softwaresysteme, bspw. Chatbots, abgefragt werden können. Alternative Bewerbungskanäle (Augmented und Virtual Reality sowie Videos bzw. Social-Media-Profile von BewerberInnen) fanden bereits vor der Coronakrise breite Anwendung. Wenn Kontaktvermeidung als Maßnahme zur Eindämmung von COVID-19 noch längere Zeit notwendig bleibt, werden kontaktlose Elemente von Bewerbungsprozessen wohl weiter an Bedeutung gewinnen.
 
Neues Geschäftsfeld für WirtschaftstreuhänderInnen als Digitalcoach
WirtschaftstreuhänderInnen sind in der Regel bestens mit den Unternehmensprozessen ihrer KundInnen vertraut und können daher gut abschätzen, welchen digitalen „Reifegrad“ das zu beratende Unternehmen aufweist. Diese Faktoren befähigen sie, bei der digitalen Transformation eine zentrale Rolle als Coach und ProzessberaterInnen zu übernehmen. Daraus ergeben sich Marktchancen auch abseits der traditionellen Dienstleistungen.
 
In KMUs sind Ressourcen für Tätigkeiten außerhalb des operativen Kerngeschäfts meist knapp. Prozesse wie Buchführung, Rechnungslegung oder Personaladministration werden daher oft an TreuhänderInnen ausgelagert, um eine optimale Arbeitsteilung und Kosteneffizienz zu erreichen. Mit zunehmender Komplexität durch Regulierung und/oder Internationalisierung wird sich dieser Trend verstärken. Werkzeuge wie Datenaustauschportale oder Workflow-Maschinen eröffnen neue Möglichkeiten, die KundInnen optimal in den digitalisierten Arbeitsablauf einer Treuhandtätigkeit zu integrieren. So werden diese zu digitalen PartnerInnen, was auch die KundInnenbindung stärken kann.
 
Beschäftigung im Bereich Wirtschaftsberatung und -prüfung steigt
In den letzten Jahren hat aufgrund des Kosten- und Optimierungsdrucks in Unternehmen die Nachfrage nach Beratungs- und Prüfungsdienstleistungen zugenommen. Nach den aktuellsten Zahlen der Leistungs-und Strukturstatistik der Wirtschaftskammer Österreich (vorläufige Ergebnisse) gab es im Jahr 2018 insgesamt 7.872 Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsunternehmen; 39.901 Beschäftigte haben im Jahresdurchschnitt 3.616.163 Euro Umsatzerlöse erwirtschaftet. Im Bereich „Unternehmensberatung“ waren es 13.504 Unternehmen mit 32.175 Beschäftigten und 3.727.557 Euro Umsatzerlösen. Die für die nächsten Jahre zu erwartende Rezession wird voraussichtlich die Nachfrage nach diesen Dienstleistungen und damit die Nachfrage nach den entsprechenden Berufen weiterhin erhöhen.
[Kurztext] Mehr Informationen anzeigen

Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufsobergruppe Arbeitskräfte-Nachfrage Offene Stellen im eJob-Room Offene Stellen
 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
Berufe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Wirtschaftsberatung, Unternehmensdienstleistungen Prognose derzeit Online-Inserate (exkl. eJob-Room) AMS eJob-Room-Inserate
      Rück blick 2019 2018 2019 2018 aktuell
Pfeil nach oben
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
3.283
2.357
1.545
1.296
154
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
700
647
834
610
100
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
351
210
216
242
53
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
1.123
1.002
421
427
59
AMS Funkmaus
Pfeil gleichbleibend
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
201
161
216
236
54
AMS Funkmaus
Pfeil gleichbleibend
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
83
99
156
97
9
AMS Funkmaus
Pfeil gleichbleibend
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufe
23
7
16
18
7
AMS Funkmaus

Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2023.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Aufgrund der Corona-Krise dzt. keine Einschätzung möglich:
keine Angabe
Fragezeichen Symbol
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb der Berufsobergruppe
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage Online-Inserate (exkl. eJob-Room) 2019 bzw. 2018
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate 2019 bzw. 2018
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate, aktuell:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 18.09.2020.

Job suchen: Klicken Sie auf die AMS-Maus!


 
Diese Berufe finden Sie (auch) ...
Diese Berufe finden Sie (auch) ... ... in diesen Berufsobergruppen
drei Pfeile nach rechtsEnergieberaterIn zwei Pfeile nach rechts Energietechnik, Erneuerbare Energie
drei Pfeile nach rechtsFachkraft in der Buchhaltung (m/w) zwei Pfeile nach rechts Industrie- und Gewerbekaufleute; Sekretariat, Kaufmännische Assistenz
drei Pfeile nach rechtsKalkulantIn zwei Pfeile nach rechts Wirtschaft und Technik
drei Pfeile nach rechtsProjektmanagerIn zwei Pfeile nach rechts Management, Organisation
drei Pfeile nach rechtsSteuerassistentIn zwei Pfeile nach rechts Sekretariat, Kaufmännische Assistenz
drei Pfeile nach rechtsUmweltberaterIn zwei Pfeile nach rechts Umweltconsulting, -forschung und -pädagogik


 

Kompetenztrends

Analytisches Denken und Rechtskenntnisse werden nachgefragt

Analytische Fähigkeiten und vernetztes Denken sind für die Berufsobergruppe zentral. Kommunikative Fähigkeiten werden von Unternehmen stark betont. Für WirtschaftsprüferInnen oder SteuerberaterInnen ist eine zusätzliche rechtswissenschaftliche Ausbildung von Vorteil. ControllerInnen müssen als Business-PartnerInnen die Anforderungen des Managements zu verstehen.
 
Alle Berufe in diesem Bereich verlangen nach kritischem Denkvermögen in der Analyse der Unternehmenssituation sowie nach gutem Auftreten im KundInnenkontakt. Auch Verschwiegenheit im Umgang mit Unternehmensdaten sowie Weiterbildungsbereitschaft im jeweiligen Tätigkeitsbereich werden vorausgesetzt.
 
Auslandserfahrung und Sprachkenntnisse (vor allem Englisch) sind in einem internationalen Arbeitsumfeld von besonderer Bedeutung. Wichtig ist außerdem die Fähigkeit, komplexe Sachverhalte auf den Punkt zu bringen und verständlich zu vermitteln. Neben Kommunikationsstärke ist Serviceorientierung im KundInnenkontakt äußerst wichtig.
 
Verstärkt kommen Softwaretools zur Planung, Optimierung und zur Abwicklung von Geschäftsprozessen zum Einsatz. Durch die Digitalisierung werden tiefgehende Datenanalysen und moderne Visualisierungs- und Kommunikationsansätze integriert. Ergebnisqualität, Aussagekraft, Analysegeschwindigkeit und Gesamteffizienz von Bewertungen werden gesteigert. Es entstehen hinsichtlich der Bewertungsobjekte neue Geschäftsmodelle bzw. bestehende werden digitalisiert. Das Thema E-Business gewinnt weiter an Bedeutung.
 
ControllerInnen fällt die Rolle der Gestaltung von Informations- und Kommunikationsschnittstellen zu. In ihrer Rolle als Business-PartnerInnen unterstützen sie das Management dabei, ganzheitliche Entscheidungen auf Basis der Unternehmensziele zu treffen. Dafür stellen sie die notwendigen Daten zur Verfügung und machen dabei unterschiedliche Interessenslagen transparent, die sie durch Moderation auszugleichen versuchen. Um die Analyse von (Massen-)Daten und Managemententscheidungen zu verbinden, ist es sehr wichtig, die Anforderungen des Managements zu verstehen (und dieses auch dahingehend beraten zu können), moderne Analyseverfahren anwenden zu können und die gewonnenen Informationen auch verständlich für die ManagerInnen aufzubereiten.
 
Im Bereich der Buchhaltung bzw. Lohnverrechnung sind neben Buchhaltungsgrundwissen einerseits Kenntnisse des Unternehmens-, Handels- und Steuerrechts, andererseits des Sozialversicherungs- und Arbeitsrechts von besonderer Bedeutung.
 
PersonalberaterInnen brauchen Verständnis für die einzelnen Positionen in einem Unternehmen, aber auch für die Bedürfnisse und veränderten Einstellungen der nachrückenden MitarbeiterInnengenerationen. Zudem machen die zahlreich entstehenden alternativen Bewerbungskanäle – Augmented und Virtual Reality, Videos, Social-Media-Profile von BewerberInnen – digitale und kommunikative Kompetenzen im Umgang damit notwendig.
 
Für KalkulantInnen ist Product Manufacturing Information (PMI) eine wichtige Grundlage. Das sind in CAD-Systemen enthaltene, mit 3D-Modellen assoziativ verknüpfte Fertigungsinformationen (z.B. Toleranzen oder Materialgüte). Kaufmännische Informationen wie Materialpreise oder Werkzeugkosten und ihre Gemeinkostenanteile werden durch eine Integration mit den ERP-Systemen (Geschäftsressourcenplanung) bereitgestellt. Welche Systeme bzw. Software verwendet wird, ist sehr unternehmensspezifisch.
 
Von der Datenverarbeitung zur Datenanalyse
Bei WirtschaftstreuhänderInnen sind viele qualitativ hochwertige Daten von KundInnen vorhanden. Moderne Instrumente im Bereich der Data Analytics bieten neue Möglichkeiten, diese Daten kundInnen-, branchen- und/oder regionsspezifisch aufzubereiten sowie als Finanzinformationen den KlientInnen oder anderen Anspruchsgruppen zur Verfügung zu stellen. Neben einem wirtschaftswissenschaftlichen Studium ist auch eine rechtswissenschaftliche Ausbildung eine gute Basis für die Berufe WirtschaftsprüferIn und SteuerberaterIn, zumal sich das geforderte Leistungsspektrum ständig erweitert.
[Kurztext] Mehr Informationen anzeigen

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Fachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsKenntnis berufsspezifischer Rechtsgrundlagen Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsE-Commerce-Kenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsRechnungswesen-Kenntnisse Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsBetriebswirtschaftskenntnisse Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsBetriebswirtschaftliche Anwendungssoftware-Kenntnisse Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEDV-Anwendungskenntnisse Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsWirtschaftsrecht Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsSteuerrecht Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKundInnenbetreuungskenntnisse Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsSAP-Kenntnisse Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEnglisch Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsFremdsprachenkenntnisse Pfeil gleichbleibend 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsKenntnisse im Übersetzen und/oder Dolmetschen Pfeil gleichbleibend 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsPersonalmanagement-Kenntnisse Pfeil gleichbleibend 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsÜbersetzungssoftware Pfeil gleichbleibend 1 Quadrat


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Überfachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsProblemlösungsfähigkeit zwei Pfeile nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKommunikationsstärke Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsServiceorientierung Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsInterkulturelle Kompetenz Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsAnalytische Fähigkeiten Pfeil gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsLernbereitschaft Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsFührungsqualitäten Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsTeamfähigkeit Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsGutes Auftreten Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsDiskretion Pfeil gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsInnovatives Denken Pfeil gleichbleibend 1 Quadrat


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Zertifikate und Ausbildungsabschlüsse Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsZertifikat Business-Coach (m/w) Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsFachprüfung für SteuerberaterInnen Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsUnternehmensberaterInnenprüfung Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsFachprüfung für WirtschaftsprüferInnen Pfeil nach oben 1 Quadrat


Prognose für das Jahr 2023:
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Aufgrund der Corona-Krise dzt. keine Einschätzung möglich:
keine Angabe
Fragezeichen Symbol
Bedeutung am Arbeitsmarkt:
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
© AMS Österreich Juli 2020