BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

TRENDS IN DER BERUFSOBERGRUPPE

ein Pfeil nach rechtsBergbau, Rohstoffe, Glas, Keramik, Stein zwei Pfeile nach rechtsKeramik, Stein

Arbeitsmarkttrends

SteinmetzInnen gesucht

Im Prognosezeitraum bis 2022 ist in industriellen Unternehmen dieser Berufsobergruppe von einer konstanten Umsatz- und Personalsituation auszugehen. Im Gewerbe ist für SteinmetzInnen und HafnerInnen eine positive Beschäftigungsentwicklung zu erwarten.
 
Gleichbleibender Personalstand in der Industrie
Das industrielle Segment der Berufsobergruppe „Keramik, Stein“ ist als Zulieferer sehr stark mit dem Bausektor verwoben. Dieser war zwischen 2008 und 2015 von Umsatzeinbußen und einem Beschäftigungsabbau betroffen. Seit 2015 verbessert sich die Situation im Bau und damit auch in einzelnen Segmenten der Stein- und keramischen Industrie kontinuierlich: 2018 konnte die Branche insgesamt mit einem Umsatzplus von 4,59 % (3,52 Mrd. Euro) abschließen. Die Beschäftigung stieg um 2,76 %. Für 2019 erwarten die Betriebe eine weiterhin positive Entwicklung. Aufgrund eines zunehmenden Fachkräftemangels werden die Betriebe bis 2022 voraussichtlich nicht die Anzahl an Personen beschäftigten können, die sie für die prognostizierte gute Konjunktur benötigen würden.
 
Nachhaltigkeit bringt Zuwächse
Die letzten zehn Jahre brachte für heimische Steinmetzbetriebe eine verbesserte Auftragslage: KonsumentInnen investierten ihr Geld verstärkt in die Wohnraum- bzw. Gartengestaltung. Nach Aussagen von BrancheninsiderInnen nimmt dieser Trend seit vier Jahren merklich ab, die Umsätze sind jedoch noch immer gewinnbringend, da viele KundInnen vermehrt regionale Produkte und Dienstleistungen den Billiganbietern aus dem Ausland vorziehen. Betriebe werden daher bis 2022 Fachkräfte nachfragen, wodurch von einem steigenden Beschäftigungsstand an SteinmetzInnen auszugehen ist.
 
HafnerInnen gefragt
Seit ca. zehn Jahren schlägt sich der Trend zu Singelhaushalten auch auf Hafnerbetriebe nieder, da diese kaum Kachelöfen beauftragen. Dennoch erwarten BranchenkennerInnen eine stabile wirtschaftliche Entwicklung, u. a. auch deswegen, weil Holz in Österreich ausreichend zur Verfügung steht und damit Kachelöfen keinen Preisschwankungen am Weltmarkt, wie z. B. dem des Öls, ausgeliefert sind. Dennoch ist im Prognosezeitraum von einem erhöhten Bedarf an HafnerInnen auszugehen, da in diesem Beruf in den nächsten drei Jahren eine Pensionierungswelle an Fachkräften zu erwarten ist.
 
Abnahme an Keramikunternehmen
Um Kosten einzusparen bzw. Modetrends zu folgen, werden Kachelöfen verstärkt mit Verputz oder Steinen verkleidet, wodurch die Nachfrage nach klassischen Kacheln abnimmt. Daher kam es in den letzten zehn Jahren zu einem Rückgang an industriellen Kachelerzeugern und einem Abbau von KeramikerInnen. Große Mengen an keramischen Zier- und Gebrauchsgegenständen werden in Österreich nur mehr in einem einzigen Industriebetrieb produziert (Stand Mai 2019). Künstlerisch gestaltete Kacheln fertigen lediglich einige wenige gewerbliche Unternehmen. Im Beobachtungszeitraum wird jedoch kein weiterer Beschäftigungsrückgang an KeramikerInnen zu erwarten sein.


Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
Berufe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Keramik, Stein prognostiziert derzeit AMS-Stellen
      2017 2016 aktuell im eJob-Room
Pfeil nach oben
2 Quadrate
280
275
62
AMS Funkmaus
Pfeil nach oben
1 Quadrat
145
136
26
AMS Funkmaus
gleichbleibend
1 Quadrat
-
-
-
AMS Funkmaus
gleichbleibend
1 Quadrat
5
10
1
AMS Funkmaus


zwei Pfeile nach rechts Offene Stellen im eJob-Room




Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2022.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb der Berufsobergruppe
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage AMS 2017 und 2016
aus: AMS Statistik; beim AMS gemeldete freie Stellen, Gesamtjahr 2017 bzw. 2016.

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS, aktuell im eJob-Room:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom .
Job suchen: Klicken Sie auf die AMS-Maus!


 
Diese Berufe finden Sie (auch) ...
Diese Berufe finden Sie (auch) ... ... in diesen Berufsobergruppen
drei Pfeile nach rechtsBetonfertigungstechnikerIn zwei Pfeile nach rechts Bautechnik, Hochbau, Tiefbau
drei Pfeile nach rechtsBildhauerIn zwei Pfeile nach rechts Bildende Kunst, Fotografie
drei Pfeile nach rechtsKeramikerIn zwei Pfeile nach rechts Kunsthandwerk, Uhren, Schmuck


 

Kompetenztrends

IT-Kenntnisse gefragt

Für Personen, die in der Berufsobergruppe „Keramik, Stein“ tätig sein möchten, sind exzellente Werkstoffkenntnisse sowie Wissen über deren Bearbeitung notwendig. Der Einsatz von Maschinen und Anlagen behält im Prognosezeitraum seinen hohen Stellenwert bei. Von SteinmetzInnen werden verstärkt Computerkenntnisse erwartet.
 
Einschlägige Materialkenntnisse unumgänglich
Für alle Beschäftigten dieser Berufsobergruppe ist umfassendes Know-how über die Grundstoffe, wie z.B. Beton, Ziegel, Gips, Stein, Keramik, Porzellan oder Ton, sowie deren Verarbeitung eine wesentliche Vorbedingung. Weiterbildungen über neue Materialien und deren Zusammensetzung sind darüber hinaus besonders wichtig. Handwerkliche Fähigkeiten haben vor allem in den Berufen HafnerIn, KeramikerIn sowie SteinmetzIn eine hohe Bedeutung. Diese werden jedoch zunehmend maschinell ausgeführt, wodurch Wissen über die Bedienung und Instandhaltung von Maschinen und Anlagen immer stärker gefragt ist.
 
SteinmetzInnen: Handwerk trifft Technik
SteinmetzInnen arbeiten am Bau, in der Denkmalpflege und in der Grabmal- oder Gartengestaltung. Je nachdem in welchem Geschäftsbereich sie tätig sind, spielen künstlerische, handwerkliche oder technische Aspekte eine stärkere Rolle. Im technischen Bereich, wie z.B. am Bau, bearbeiten SteinmetzInnen Steine vorrangig maschinell. Speziell ausgebildete Fachkräfte in der Denkmalpflege verleihen alten Figuren wieder ihren historischen Glanz, wofür handwerkliches Geschick gefordert ist. Dort sind auch KundInnenberatung und ein gutes Gefühl für Ästhetik besonders gewünscht.
 
Die Konstruktion von Steinmetzprodukten wird zunehmend am Computer durchgeführt. Personen, die über Kenntnisse computerunterstützter Konstruktions- und Zeichenprogramme (CAD-Programme) verfügen, haben dabei erhöhte Berufschancen. Für das Design bzw. im Herstellungsprozess müssen sie weiters mit 3-D-Computerprogrammen bzw. CNC-Maschinen (computer-gesteuerte Maschinen) umgehen können. Dies gilt auch für BildhauerInnen, für die kunsthandwerkliche bzw. künstlerische Kenntnisse alleine nicht mehr ausreichen, um am Arbeitsmarkt erfolgreich zu sein. In Steinmetzbetrieben wird seit Juni 2018 der Lehrberuf „Steinmetztechnik“ ausgebildet. Er dauert vier Jahre und fokussiert auf technische Fähigkeiten und die Arbeit mit computergesteuerten Maschinen.
 
HafnerInnen: Beratungstätigkeiten steigen
Kachelöfen und -herde sowie offene Kamine werden nach individuellen Wünschen und Bedürfnissen von KundInnen erstellt. Neben sehr guten Baukenntnissen nehmen hier Beratungskenntnisse einen zunehmend wichtigen Stellenwert ein. Öfen werden verstärkt am Computer geplant und dimensioniert. Gute Kenntnisse von Planungssoftware sind daher für HafnerInnen unumgänglich. Weiters müssen HafnerInnen Heizlastberechnungen anstellen, die die Bauart, die Lage, den Luftraum wie auch die Durchlasswerte des Hauses berücksichtigen. Daher sind in diesem Beruf auch Kenntnisse in der heizungstechnischen Berechnung gefragt. Im Keramikgewerbe ist nach wie vor handwerkliches Geschick unumgänglich. In der Keramikindustrie werden vorrangig Kenntnisse im Umgang mit Formgebungsmaschinen, mit der keramische Rohlinge erzeugt werden, erwartet.


Kurztext

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Fachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsEDV-Anwendungskenntnisse Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKundInnenbetreuungskenntnisse Pfeil nach oben 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKunsthandwerkskenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsCAD-Kenntnisse Pfeil nach oben 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsEnergietechnik-Kenntnisse Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsEinrichtungsberatung Pfeil nach oben 1 Quadrat
drei Pfeile nach rechtsBereichsübergreifende Werkstoffbe- und -verarbeitungskenntnisse gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsBranchenspezifische Produkt- und Materialkenntnisse gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsArbeit mit Geräten, Maschinen und Anlagen gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsWerkstoff- und Materialkunde gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKünstlerische Restaurierungskenntnisse gleichbleibend 1 Quadrat


Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
Überfachliche berufliche Kompetenzen Prognose Bedeutung am Arbeitsmarkt
drei Pfeile nach rechtsHandwerkliches Geschick gleichbleibend 3 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsTechnisches Verständnis gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsUnempfindlichkeit der Haut gleichbleibend 2 Quadrate
drei Pfeile nach rechtsKörperliche Belastbarkeit gleichbleibend 2 Quadrate




Prognose für das Jahr 2022:
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Bedeutung am Arbeitsmarkt:
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
© AMS Österreich Juni 2019