Arbeitsmarkttrends

Heterogene Umweltbranche

Globale Prozesse, Abkommen der EU, z.B. Klimaschutzabkommen oder Biodiversitätsrichtlinie, sowie politische Maßnahmen beeinflussen die Umweltbranche und ihre Beschäftigten. Umsätze und Beschäftigung steigen in der Branche zwar an, das Wachstum zeigt sich allerdings stark von aktuellen Entwicklungen abhängig.
 
Der Umweltschutz hat an gesellschaftlicher Bedeutung gewonnen. Der erste Impulsgeber war in Österreich das „Nein“ zum Atomstrom, das das Umweltbewusstsein sehr stark geschärft hat. Der nächste große Einfluss war und ist die biologische Landwirtschaft. Derzeit ist der Klimawandel im Bewusstsein der Öffentlichkeit ein wichtiger Einflussfaktor für den Umweltschutz.
 
Green Jobs
Die Europäische Kommission spricht von Green Jobs, wenn Berufe Tätigkeiten beinhalten, die betriebliche und wirtschaftliche Einflüsse auf die Umwelt nachhaltig reduzieren. Diese Definition schließt damit nicht nur Berufe und Tätigkeiten mit ein, die sich unmittelbar mit der Umwelt und ihrem Schutz befassen, sondern Berufe aus praktisch allen Bereichen. Auf Basis dieser Definition werden nicht die Arbeitsplätze gezählt, sondern die Anteile der Umsätze von Betrieben, die mit dem Umweltschutz in Verbindung stehen.
 
Die Statistik Austria zählte 2016 in Österreich 183.071 Green Jobs. Betrachtet man die Veränderung der Umweltbeschäftigten von 2008 – 2016, legte die Beschäftigung um + 9,2 % zu, wobei sie 2013 einen Höchststand erreichte. Am stärksten ist die Beschäftigung im Bereich Umwelttechnologien gestiegen (2008 – 2016: + 37,6 %). Im Vergleich zur Beschäftigungsentwicklung in der Gesamtwirtschaft (2008 – 2016: + 4,9 %) wird der positive Verlauf deutlich: Die Umweltbeschäftigung ist fast zweimal so stark gewachsen wie die Zahl der unselbständig Beschäftigten in Österreich insgesamt. 5,1 % beträgt der Anteil der Umweltbeschäftigten an den Erwerbstätigen in Österreich. Der Zuwachs an Green Jobs ist aber nicht ausschließlich durch die Schaffung neuer Arbeitsplätze zu erklären. Viele der bereits bestehenden Berufe wurden neu beurteilt und als Green Jobs erfasst.
 
Moderates Wachstum, unterschiedliche Qualifikationen
Das Bundesministerium für Land- und Forstwirtschaft, Umwelt und Wasserwirtschaft (BMLFUW) hat sich zum Ziel gesetzt, bis 2019 die Grenze von 200.000 Green Jobs zu überschreiten. Arbeitsplätze sind z.B. im Ausbau der thermischen Sanierung und in Heizungsumstellungen sowie bei den erneuerbaren Energiequellen zu finden. Auch durch die Steigerung der Exportquote bei der Umwelttechnik und die Verbreiterung der Umweltdienstleistungen können Arbeitsplätze geschaffen werden. Generell sind sich ExpertInnen darüber einig, dass der Umweltsektor gewachsen ist und das in moderater Weise auch im Prognosezeitraum bis 2023 tun wird.
 
In den vier Obergruppen des Berufsbereichs Umwelt werden Berufe zusammengefasst, die sich mit der Erzeugung erneuerbarer Energie, der Garten- und Grünflächengestaltung, dem technischen Umweltschutz, der Entsorgung und Wiederaufbereitung sowie mit Umweltberatung und Umweltmanagement befassen. Für alle Berufsobergruppen im Berufsbereich werden im Prognosezeitraum bis 2023 tendenziell steigende Beschäftigungschancen erwartet. Besonders gut sind die Aussichten dabei für UmwelttechnikerInnen mit höherer Qualifikation und in wachsenden Bereichen der erneuerbaren Energien.
 
Die Kompetenzanforderungen unterscheiden sich aufgrund der Heterogenität des Berufsbereichs erheblich. In vielen Berufen werden etwa technische, höhere Ausbildungen und Hochschulabschlüsse verlangt, in anderen wird wiederum körperliche Belastbarkeit großgeschrieben. Nachgefragt wird im gesamten Berufsbereich vermehrt Lernbereitschaft.
[Kurztext] Mehr Informationen anzeigen

Arbeitskräfte-Nachfrage des Berufsbereichs Arbeitskräfte-Nachfrage Top-Berufsbereich anzeigen Top-Berufsbereich Offene Stellen im eJob-Room Offene Stellen
 

Frauen und Männer am Arbeitsmarkt: Umwelt

Männer dominieren die Umweltbranche

Umwelt stellt eine Schnittstelle zwischen Branchen wie Technik, Bau und auch Forschung dar. Einige Umweltberufe sind deshalb in der AMS Systematik anderen Berufsbereichen zugeordnet. Aus diesem Grund sind die Beschäftigungszahlen im Berufsbereich „Umwelt“ als eher niedrig einzustufen: Insgesamt sind nach AMS Systematik 42.254 Personen in diesem Bereich beschäftigt. 7.900 Beschäftigte sind Frauen, was lediglich knapp einem Fünftel der Beschäftigten bzw. 19 % entspricht. Am höchsten ist der Frauenanteil mit 23 % in der „Beseitigung von Umweltverschmutzungen und sonstige Entsorgung“; am niedrigsten in der „Abwasserentsorgung“ mit 16,7 %.

Mehr Informationen Mehr Informationen anzeigen

 

Highlight: Nachhaltigkeit und Arbeitsmarkt: Fifty shades of green

Bewusst nachhaltig – was ändert das?

Der Klimawandel ist in aller Munde. Eine banale Aussage, doch seit Änderungen im Klima auf breiter Ebene wahrgenommen werden, steigt das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und ressourcenschonendes Wirtschaften. In den Medien und sozialen Netzwerken reißen die Berichte und Debatten dazu nicht ab. Allein im Bereich Verkehr und Mobilität tut sich einiges: Der öffentliche Verkehr rückt als umweltschonende Alternative zum Individualverkehr in den Mittelpunkt, Elektroantriebe für Autos sollen helfen, den Verbrauch nicht erneuerbarer Energiequellen zu reduzieren, und wer ein Flugzeug benutzt, überlegt davor, ob das Ziel nicht umweltschonender zu erreichen ist. Zero Waste – Abfälle zu reduzieren oder ganz zu vermeiden - wird mehr und mehr zu einem Grundsatz für den privaten Konsum.


Mehr Informationen Mehr Informationen

 
Umweltbeschäftigte nach ausgewählten Wirtschaftsabteilungen: 2008 und 2016 im Vergleich
Diagramm
Quelle: Statistik Austria, Umweltgesamtrechnungen. Grafik: AMS Österreich.

 
Beschäftigungsprognose und Arbeitskräfte-Nachfrage in Online-Inseraten und AMS
... in der Berufsobergruppe Beschäftigte Arbeitskräfte-Nachfrage
Umwelt Prognose derzeit   Online-Inserate (exkl. eJob-Room) AMS eJob-Room-Inserate
    Rück blick 2019 2018 2019 2018 aktuell
zwei Pfeile nach rechts Energietechnik, Erneuerbare Energie Pfeil nach oben 2 Quadrate Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufsobergruppe 960 642 1.795 1.707 341 AMS Funkmaus
zwei Pfeile nach rechts Umwelttechnologie, Nachhaltigkeit Pfeil nach oben 2 Quadrate Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufsobergruppe 54 27 121 134 38 AMS Funkmaus
zwei Pfeile nach rechts Umwelt-, Natur- und Landschaftsgestaltung Pfeil nach oben 1 Quadrat Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufsobergruppe 258 208 643 469 146 AMS Funkmaus
zwei Pfeile nach rechts Umweltconsulting, -forschung und -pädagogik Pfeil nach oben 1 Quadrat Arbeitskräfte-Nachfrage der Berufsobergruppe 39 47 21 36 16 AMS Funkmaus

Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2022.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Aufgrund der Corona-Krise dzt. keine Einschätzung möglich:
keine Angabe
Fragezeichen Symbol
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb des Berufsbereichs
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Arbeitskräfte-Nachfrage Online-Inserate (exkl. eJob-Room) 2019 bzw. 2018
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate 2019 bzw. 2018
aus: 3s Unternehmensberatung GmbH; Online-Stelleninserateanalyse

Arbeitskräfte-Nachfrage AMS eJob-Room-Inserate, aktuell:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 02.07.2020.
© AMS Österreich Juni 2019