BERUFE

Auswahllisten:

Pfeilsystematisch   Pfeil graualphabetisch

TRENDS IM BERUFSBEREICH

Pfeil rot_alt_20150702_Sicherheitsdienste

Arbeitsmarkttrends

Sicherheitsbranche im Wandel

Private Sicherheitsdienstleistungen haben aufgrund des Trends zur Privatisierung und des gesteigerten Sicherheitsbewusstseins in den vergangenen zehn Jahren an Bedeutung gewonnen. Bundespolizei und Bundesheer reformieren derzeit Ausbildung und Dienst. Während im Bundesheer die Zahl der Arbeitsplätze voraussichtlich reduziert wird, werden im restlichen Berufsbereich bis 2018 gute Beschäftigungsaussichten prognostiziert.



 

Frauen und Männer am Arbeitsmarkt: _alt_20150702_Sicherheitsdienste

Fast 82 % der Beschäftigten sind Männer

Der Sicherheitsbereich ist stark männlich dominiert: nur 18 % der Beschäftigten sind Frauen. Verhältnismäßig am meisten Frauen arbeiten im Bereich „Wach- und Sicherheitsdienste sowie Detekteien“ (27 %).

Mehr Gender Informationen

 
Entwicklung der unselbstständig Beschäftigten im Bereich
Diagramm
Quelle: Hauptverband der österreichischen Sozialversicherung, Grafik: AMS Österreich.

 
Beschäftigungsprognose und Offene Stellen in Printmedien und AMS
... in der Berufsobergruppe Beschäftigte Offene Stellen
_alt_20150702_Sicherheitsdienste prognostiziert derzeit Printmedien AMS
    2014 2013 2014 2013 aktuell online

zwei Pfeile nach rechts Offene Stellen im eJob-Room


Beschäftigte prognostiziert
für das Jahr 2018.
steigend
zwei Pfeile nach oben
tendenziell steigend
Pfeil nach oben
gleichbleibend
Pfeil gleichbleibend
tendenziell sinkend
Pfeil nach unten
sinkend
zwei Pfeile nach unten
Beschäftigte derzeit:
Anteil der Beschäftigten innerhalb des Berufsbereichs
hoch
3 Quadrate
mittel
2 Quadrate
niedrig
1 Quadrat
Offene Stellen in Printmedien 2014 und 2013
aus: AMS/GfK Austria; Stellenanzeigenanalysen 2014 bzw. 2013.

Offene Stellen AMS 2014 und 2013
aus: AMS Statistik; beim AMS gemeldete freie Stellen, Gesamtjahr 2014 bzw. 2013.

Offene Stellen AMS, aktuell online:
Anzahl der im AMS-eJob-Room angebotenen Stellen vom 29.07.2016.
© AMS Österreich Mai 2016